Bioresonanztherapie - Die Therapie mit körpereigenen Schwingungen

Die Bioresonanztherapie (BRT) basiert auf der Entdeckung, dass der menschliche Organismus extrem schwache, aber messbare elektromagnetische Schwingungen aussendet.
Bei Erkrankungen verändern sich die Schwingungen des  elektro-magnetischen Feldes.

Mittels Elektroden lassen sich diese Schwingungen in ein Therapiegerät leiten. Im Gerät werden die krankhaften (disharmonischen), von den gesunden (harmonischen) Schwingungen getrennt und gelöscht.
Die verbleibenden harmonischen Schwingungen werden nun verstärkt, und in den Körper zurückgeleitet.

Auf diese Weise kann man Blockaden im Körper beseitigen und die eigenen Regulatiuonsmechanismen stärken.

Die Bioresonanztherapie wurde 1977 von dem Arzt Franz Morell und dem Elektroingenieur Erich Rasche entwickelt.
Diese Therapieform ist sanft und frei von Nebenwirkungen, weshalb sie für
Erwachsene, Kinder und alte Menschen gleichermaßen gut geeignet ist.

Die Anwendungsmöglichkeiten der BRT sind sehr vielfältig, sie umfassen zum Beispiel:

Allergien, Hauterkrankungen, Krankheiten des rheumatischen Formenkreises, Magen-Darmerkrankungen, Neurodermitis, Migräne, Toxinbelastungen, Schmerzen aller Art u. v. a. m.

Die Behandlung erfolgt individuell abgestimmt in mehreren Situngen von mindestens 3 bis maximal 10 Sitzungen, und sie ist absolut schmerzfrei.